Interviewpartner zum Thema Depression und Selbsthilfe

Vernetzung mit Interviewpartner*innen

wir vermitteln Menschen, die über ihre Erfahrung mit Depression & Selbsthilfe berichten

Deutschlandweit vermitteln wir zwischen unseren Teilnehmenden und Journalisten, egal ob Print, TV oder Online-Formate.

Du hast mit Medien zu tun und suchst nach Menschen, die von ihrem Umgang mit Depressionen berichten und erzählen wie sie depressive Episoden erleben oder was ihnen persönlich im Umgang mit der Erkrankung hilft?

Seit Jahren vermitteln wir zwischen unseren (ehemaligen) Teilnehmenden aus ganz Deutschland und anfragenden, medienschaffenden bzw. journalistisch tätigen Personen. Dabei ist es uns wichtig ein authentisches und vielseitiges Bild von psychischen Erkrankungen in der Presse abzubilden.

Referenzen:

  • ZEIT Magazin #50, „Ich brauche eine Rettung“
  • NDR Feature „Leben mit Depression – ein Balanceakt“
  • Lea „Mit dem Rad gegen die Depression“
  • RTL Nord, im Rahmen zum Gedenken an Robert Enke
  • NDR Nordmagazin
  • Die Bunte „Klaudia rettet die Welt“
  • Domradio Köln-Interview zum Thema Mut
    • (vermittelt: „Person aus Köln mit Dep.Erfahrung“)
  • Radio-Feature öffentlich Rechtlicher zum Thema Depression
    • (vermittelt: „Junge Frau mit Depressionserfahrung“)
  • Radio Paradiso Berlin
  • verschiedene Blogs zum Thema Nachhaltigkeit, psychische Gesundheit und co.

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit bietet mit der Broschüre Fair Media eine Hilfestellung für medienschaffende Personen, die über Menschen mit psychischen Erkrankungen berichten wollen, an. Die Broschüre beinhaltet Empfehlungen bezüglich Formulierungen, Bildsprache, aber auch sensible Themen wie dem Umgang mit Suizid innerhalb der Berichterstattung. 

    Dein Name

    Deine E-Mail-Adresse

    Deine Nachricht an uns. Gerne gleich mit der Info, wen oder was Du suchst (Region, Alter, ...)

    Captcha-Code eingeben:

    captcha

    Wir haben viele Menschen in unserem Teilnehmenden-Kreis, die angeben, dass sich COVID-19 und die dadurch entstehenden Umstände nicht signifikant auf ihre psychische Gesundheit auswirke. Wir haben jedoch auch von einigen gehört, dass ihnen die, durch den Lockdown bedingte Entschleunigung gut getan hätte. Neben einem positiven Effekt, berichten einige aber auch, dass sie wegen des Verlustes sozialer Kontakte, dem Wegfallen von genehmigter Therapieplätze sowie Selbsthilfeangeboten oder eingeschränkter Freizeitangebote eine Verschlechterung ihrer bestehenden depressiven Episode erlebt haben oder sogar eine neue depressive Phase ausgelöst wurde. Inwieweit oder welchen Anteil dies an der Ursache für depressive Symptome hat, kann hier natürlich nicht repräsentativ beantwortet werden.

    Sollten Sie Interesse an einem Gespräch mit einem Menschen zum Umgang mit der aktuellen Corona-Krise haben, melden sie sich gerne bei uns.

    Interviewpartner mit Depressionserfahrung gesucht?

    Wir haben sendungsbewußte Leute! Folgend drei beispielhafte Erfahrungsberichte: